Richtiges Licht im Winter

08.01.2021

Fachthemen Brille

Richtiges Licht im Winter

Schon mal von Lux gehört? Damit misst man die Beleuchtungsstärke von Lichtquellen, beispielsweise der Sonne. An einem schönen Sommertag spendet sie 100.000 Lux, im Winter sind es hingegen nur noch etwa 3.500. Künstliche Lichtquellen sind jedoch nur ein mangelhafter Ersatz für unseren wärmenden Fixstern. Wer derzeit sehr unter der Dunkelheit leidet, kann zu Tageslichtlampen greifen: Deren Licht erhellt nicht nur den Raum, sondern auch das Gemüt und führt, so wie das Sonnenlicht, zur Bildung von Vitamin D in der Haut. Generell gilt, dass kühles, helles Licht mit hohem Blauanteil aktiviert und morgens beim Wachwerden hilft. Und wenn auch das nichts nützt, so hat ein Schneeball im Gesicht noch jeden Morgenmuffel aus dem Bett gejagt.

 

< Blog
Termin vereinbaren